Der Link oberhalb führt zur aktuellen Datenschutzerklärung des Eifeverein und der Ortsgruppe Stolberg.

125-jähriges Jubiläum der Ortsgruppe Stolberg, einmal ganz anders!

 

Es ist schon etwas Besonderes auf 125 Jahre Ortsgruppe Stolberg im Eifelverein zurück zu schauen. Mit Sicherheit können wir von einer wechselvollen Geschichte der Ortsgruppe sprechen. Bereits in der Chronik, die anlässlich des 100 jährigen Jubiläum erschien, wurde diese Geschichte sehr eindrucksvoll von Dr. Manfred Bierganz beschrieben. Nun sind weiter 25 Jahre intensiven Vereinslebens hinzugekommen und der Vorstand der OG Stolberg hatte da eine Idee.

Wir wollten einmal alles anders machen als es sonst bei Jubiläen üblich ist.

WebFoto 05816

Ende 2014 wurde mit einer ersten Grobplanung begonnen, Mitte 2015 wurde es dann ernst, die ersten Vorschläge nahmen Formen an. Es wurde diskutiert und verworfen, neue Ideen eingebracht und alles wieder auf den Kopf gestellt, bis dann letztlich im November unser Programm stand.

Eine Busfahrt mit allen Mitgliedern zum Rursee und einer Schifffahrt über den Rursee mit anschließenden festlichem Abendessen war der Plan. Unser Ziel war es aktiven und passiven Mitgliedern die Teilnahme an der Jubiläumsfahrt zu ermöglichen, ohne wenn und aber.

Dann ging es Ende April los. Die Einladungen wurden vorbereitet und kaum waren diese versandt meldeten sich die ersten Wanderfreundinnen und Wanderfreunde schon an.

Nun begann eine weitere spannende Zeit für den Vorstand die Frage, reicht ein großer Bus, oder brauchen wir doch einen zweiten Bus, klappt alles nach unserer Vorstellung, wollen die Mitglieder so etwas überhaupt und wird das Wetter passen. Dann war da noch unser Kassenwart, der hatte stets die Kosten im Blick, waren die auch wirklich gut geplant. Heute können wir beruhigt sagen, das waren sie.

Leider konnten letztlich einige Mitglieder aus den unterschiedlichsten Gründen dann doch nicht mitkommen, Schade, aber der gute Wille war da.

Am 18. Juni gegen 13:00 Uhr trafen sich die Wanderfreundinnen und Wanderfreunde pünktlich am vereinbarten Ort und ein bestellter großer Bus stand seltsam leer am Straßenrand. Schnell war klar, mit dem können wir nicht fahren, einer der Keilriemen war bei der Anfahrt gerissen, Ersatz musste her, aber wo her? Es war Samstag!

Nach einer längeren Diskussion mit dem Unternehmen und einigen Telefonaten nahmen wir die Sache selbst in die Hand, nein nicht die mit dem Keilriemen, wir fuhren mit dem eigenen Auto zum Rursee. Immer schön 4 Personen in einen Wagen und los ging es.

Alle Wanderfreunde erreichten auf diese Weise den Rursee, wenn auch anders als geplant aber bei guter Stimmung und rund einstündiger Verspätung.

WebFoto 05815Die Rursee-Schifffahrt war telefonisch über unser Missgeschick informiert und hatte kurzerhand alles umorganisiert. Klasse, das hat ja schon mal gut geklappt. Also, alles auf das Schiff und ab ging es von Schwammenauel aus über den gesamten See.

Kaffee und Kuchen gab es an Bord und das Wetter, über das wir eigentlich nicht sprechen wollten, besserte sich, so dass die Wanderfreunde nach und nach auf das Oberdeck wechselten um die wunderbare Aussicht auf die Uferlandschaft und die Eifel zu genießen. Von der Wasserseite aus sahen einige der uns bekannten Wanderziele doch ganz anders aus, schön das so zu erleben.

Die Fahrt über den See war ein Genuss. Zu schnell verging die Zeit an Bord und wieder in Schwammenauel angekommen WebFoto 05839machten einige Wanderfreunde noch einen kleinen Spaziergang, andere genossen die Abendsonne ein wenig an der Rursee-Promenade.

Gegen 18:45 Uhr ging es zum Abendessen in das Seehotel. Das Team des Hotels hatte alles bestens für uns vorbereitet und erwartet uns bereits.

Nachdem alle Platz genommen hatten und jeder ein erstes Getränk sein eigen nannte, konnten wir auf unser Jubiläum anstoßen.

Der Vorsitzende eröffnete mit einem kurzen Rückblick auf die vergangenen 125 Jahre bzw die letzten 25 Jahre die kleine Jubiläumsfeier.

Ein Schwerpunk war der Dank an Alle, die über Jahre dem Verein die Treue gehalten haben, die ehrenamtlich die verschiedensten Aufgaben innerhalb der Ortsgruppe übernommen haben und letztlich erst dadurch das Vereinsleben ermöglicht haben. Aber auch wagte er einen Blick in die nahe Zukunft der Ortsgruppe und mahnte, offen zu sein für die zahlreichen Veränderungen dieser Zeit.

Neue Mitglieder bedeuten auch neue Ideen und sind die Voraussetzung für ein weiterbestehen der Ortsgruppe Stolberg.

Dann aber war auch schon der offizielle Teil der kleinen Feier zu Ende und das Buffet war eröffnet. Also schritten die Wanderfreundinnen und Wanderfreunde zum Buffet, hier fand jeder was für seinen Geschmack und an Kaltgetränken jeglicher Art mangelte es nicht.

Die Stimmung konnte einfach nicht besser sein und die Wanderfreunde lobten die Idee uns sagten; „schön dass heute einmal kein Mitglied arbeiten muss damit unsere Feier läuft“, oder „toll dass die Ortgruppe uns eine solche Jubiläumsfeier geboten hat“. Aber auch die schönste Feier geht irgendeinmal zu Ende, und so war es auch an diesem Tag, nach und nach machten sich die Wanderfreunde in kleinen Gruppen auf den Rückweg.

Alle sind wohl erhalten und zufrieden wieder in Stolberg angekommen. Noch heute sprechen viele von diesem etwas anderen 125 jährigem Jubiläumsfest und das wirklich nicht wegen des defekten Reisebusses.

Manfred Nolden

 

 weiter Bilder von unserer Jubifeier gibt es hier: