Besuch des Energeticon in Alsdorf
 
Von Stolberg aus ging es zum Energeticon in Alsdorf. Hier erwartete uns bereits der Steiger um unsere Gruppe durch das ENERGIE - ERLEBNIS – MUSEUM zu führen. Nach einer kurzen Einführung tauchten wir in 108 Energeticon 3207die Welt des Steinkohleabbaus bzw. der Energiegewinnung ein. Sonne, Wind, Wasser, Holz und Kohle bilden die Schwerpunkte der traditionellen Energiegewinnung. Heute ist unser Thema Steinkohle. Auf dem Wegdurch das Museum wurde einem erst richtig die Schwere der Arbeit und der dazu gehörenden Gefahren Untertage bewusst. Der Steiger erklärte alles sehr ausführlich und beantwortete alle unsere Fragen. Zum Abschluss der Führung sangen wir gemeinsam das Steiger Lied und anschließend gab es einen Schnaps für jeden.
Dann war es auch schon Zeit für das Mittagessen, gemeinsam kehrten wir zum Abschluss im Restaurant Eduard ein.
Ursula Thöne (Natur- und Kulturwartin) hatte alles bestens geplant und vorbereitet, dafür bedankten die Mitglieder sich recht herzlich.
(c) Foto* & Text Manfred Nolden
* mit freundlicher Genehmigung des Energeticon Alsdorf
 

Herbstwanderung 2021

Vier Verwegene hatten sich aufgerafft an der Herbstwanderung teilzunehmen.

Es waren ungünstigen Voraussetzungen für eine gelungene Wanderung. Sch20211030 134810 Kopielechtes Wetter angesagt. Samstagswanderung anstatt Sonntag. Lange Anfahrt. Wanderstrecke 14 km. Schwierigkeitsgrad mittel. …. Eine Person (Gisela) wartete vergeblich auf den Wanderführer. Problem der Kommunikation. Meine Schuld.

Von Stolberg ging es per PKW zum Parkplatz in Rurberg an der Staumauer Rursee/Obersee.

Die Strecke führte entlang des Obersees zur Staumauer an der Urft Talsperre. Bananenpause. Gegend genießen. 1,5 km Anstieg

 

Pünktlich und in bester Stimmung starteten wir am 24.10. vom Stolberger Bahnhof aus zu unsereren diesjährigen Stadtwanderung. Unter dem Titel "Colonia Claudia Ara Agrippinensium" oder ganz einfach gesagt - die schönste Stadt der Welt "Köln am Rhein" - ging es los. 

Leider verspätete sich104 MaNo 3105 unsere Abfahrt aus bahntechnischen Gründen (Menschen im Gleis) um mehr als eine Stunde, aber dann ging es wirklich los.   

Die Bahnfahrt und anschließende Fahrt mit der KVB Linie 16 klappte schon mal ganz gut. Alle angekommen und los ging es vom Bismarckturm in Köln Bayental. Das Wetter

 

Bei herrlichem aber recht kühlem Wanderwetter trafen sich 6  Wanderer und Wanderinnen zu einer herbstlichen Wanderung. Die Wanderung startete in Roetgen auf dem Wanderparkplatz Kuhberg.Vorbei an dem Schwarzwildgehege ging es stetig leicht bergaufDSC 3343 Richtung Schleebachgraben,vorbei an wunderbaren Naturdenkmälern ( alte Buchen ) Richtung Lammersdorf. Nach erreichen der Höhe mit einem wunderbaren Ausblick ging es nun wieder zurück nach Roetgen entlang über die alte Vennbahntrasse zum Marktplatz. Weiter ging es dann vorbei an schönen alten Fachwerkhäusern über den

Die heutige Wanderung hatte alles zu bieten was das Wanderherz erfreut.

a) Kaiserwetter, b) tolle Wandergruppe, c) einen sehr guten Wanderführer und letztlich ganz viel Natur.

Vom Parkplatz Waldschänke in Stolberg starteten wir unsere Wanderung. Erst ging es ganz leicht bergab in Richting Vicht / Zweifall, immer durch den herrlich duftenden Wald. Aber wer runter geht muss 100 DSC00496auch wieder rauf, also ging es nach einer Weile bergauf, die erste kleine Rast folgte als wir den "Berg" erklommen hatten. Dann ging es weiter Richtung Breinigerberg / Schlangenberg, die ersten herbstlich Färbungen

Gemeinsam wollten wir heute eine Überraschungswanderung unternehmen.

Diese Überraschung ist gelungen, statt einer weiten Anfahrt in die Eifel starteten wir von Stolberg-Venwegen aus. Vom Parkplatz ging es über verschlungene Wege durch den Wald 107 MN 00281in Richtung Schlangenberg. Die erste Pause machten wir an der Marienhütte.

Dann ging es runter zum Anglerteich und wieder rauf auf den Schlangenberg. Hier angekommen wendeten wir uns wieder dem Ausgangspunkt zu. Das nächste Ziel war die Andreashütte, von da aus machten wir uns nach einer kleinen Pause auf in Richtung Ausgangspunkt, Parkplatz Birkenhof.

 

Endlich, wir können wieder gemeinsam wandern.

17 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde schlossen sich unserer Wanderführerin Anne Melzener zur gemeinsamen Wanderung durch den Atscher Wald an. Von der Atscher Kirche 100 07.04 Atscherwald 2705aus ging es erst einmal leicht aufwärts in Richtung Eilendorf. Weiter zum Forsthaus Weiden und schließlich zum Steinbachshochwald am Rande des Propsteier Waldes.

Gestartet waren wir bei angenehmen sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein. Doch dann sollten die Meteorologen mit ihrer Warnung vor Gewittern und starkem Regen recht behalten. Es wurde zunehmend bewölkter und schließlich kam es zu einem starken Gewitter. Gerade noch erreichten wir das Cafe Steinbachshochwald.

Etwas naß waren wir schon und erst einmal sah es nicht nach kurzfristiger Besserung aus. Schließlich sind wir mit dem Taxi zum Ausgangspunkt zurück gefahren.

Bärlauch wo man hinsieht.

Kleine Wanderung durch das Gedautal Richtung Atsch und immer am Münsterbach entlang.

Wir zwei sind auf der Liester gestartet und über Münsterbusch 20210516 133858 Kopiezurückgekommen.

Um zum Bärlauch zu kommen, kann man auch von Atsch Richtung Gedautal gehen. Gleich hinter den letzten Häusern, wo der Wanderweg beginnt, beginnt es auch mit dem Bärlauch.

Wir hoffen bald wieder gemeinsam wandern zu können.

Viele Grüße

Dieter

Bleibt gesund

Lieber Wanderfreunde:innen.

Schade, dass unsere diesjährige Narzissenwanderung ausfällt. Werden wir im nächsten Jahr nachholen.

War dieses Jahr 2 Mal in den Narzissen. 20210401 115329 KopieAuf den Narzissenwiesen waren beide Male keine Narzissen. Nur in den geschützten Lagen war die