Das Herbstwetter zeigte sich bei Wanderbeginn von seiner herrlichen Seite. Am Startpunkt Wanderparkplatz  Russenfriedhof  hatte die Gruppe während des ersten Teils der Wanderung einen herrlichen Ausblick über die Eifel.  Der Blick reichte von Vogelsang über die Dreiborner Höhe, Kesternich, Strauch, Steckenborn bis ins Rurtal zum Rursee. Der Wind zeigte sich am Anfang etwas stürmisch.  Vorbei an Kesternich ging es über die Heckenlandschaft zum Ortsrand von Steckenborn. Auf diesem Weg kam die Gruppe auch an ein Bio Kraftwerk vorbei. Der Wanderführer erklärte kurz die Ablaufweise einer solchen Anlag. 
 
Jetzt ging es langsam ins Weidenbachtal. Der Herbstwald zeigte sich von seiner schönen farblichen Seite. Es war ein buntes Bild. Im Tal angekommen ging es weiter über einen schmalen Weg. Hier in diesem Bereich des Wanderweges befanden wir uns im Naturpark. Der Weidenbach wurde über Steine überquert, eine Brücke war nicht angelegt. Bäume lagen im Weg, so wie es  nun einmal aussieht wenn des Mensch in einem Wald keine Hand anlegt. Dies war für die Wanderer, ganz besonders für Anita unserer ältesten Wanderin, jedoch kein Hindernis. Von nun an ging es immer weiter bergauf zum Ausgangspunkt. Leider hatte wir die letzten Kilometer doch etwas Regen was  dieser schönen Herbstwanderung keinen Abbruch tat. 
 
Länge: 12,26   km 
Höhenmeter:  179  m 
Teilnehmer/innen:  15 Teilnehmer  ( 3 Gäste ) 
 
 
Wanderführer   Uwe  Müller  
 

Eifelwälder; Biber; Bäche

 

Die heutige Wanderung startete bei bedecktem Oktoberwetter. 17 Wanderer P1130046 Kopiestarteten von Stolberg aus in die kühle Eifel. Die Wanderung begann am Parkplatz „Am Scheidbaum“ hinter Schmidt. Die Wandergruppe machte sich auf den Weg durch den herbstlichen Wald bergab ins Rurtal. Am Ortsrand von Blens fand die Bananenpause an einem sehr schönen Rastplatz statt. Durch das Eifeldörfchen Blens mit alten Fachwerkhäusern ging es entlang der Rur nach Abenden. Durch Abenden durch wanderte die Gruppe weiter der Rur entlang, vorbei am Forsthaus begann nun der Aufstieg zum Ausgangspunkt. Während dieses Aufstieges konnten

Die diesjährige Wanderfahrt nach Köln startet um 10:00 Uhr am Stolberger Hbf. Die Wanderfreunde machten sich pünktlich mit dem Zug auf den Weg. Köln Deutz war 

Kölnwanderung 2018 09875

das erste Ziel, weiter ging es mit der KVB zur Eifelstraße. Der schön angelegte Volksgarten, der bereits im Jahre 1889 von den Preußen angelegt wurde und rund 14 Hektar groß ist, lud zum gemütlichem Wandern ein. Vorbei am Fort Paul (IV) ging es zum

Einem fantastischem Sommer folgt ein ebenso schöner Herbst.

 

Zumindest konnten die Wanderfreunde, die sich heute mit unserer Wanderführerin Monika Meuschke auf den Weg zum Birgeler Urwald machten, einen wundervollen Spätsommertag im Frühherbst erleben. Vom Parkplatz aus ging BirgelerUrwald 09644es auf die 14 KM Route. Monika hatte alles bestens vorbereitet. Der "Urwald" hatte

Nach einer gemütlichen Busfahrt von Stolberg nach Brüssel besuchen wir heute auf Einladung von Sabine Verheyen, MdEP,  das Europa Parlament. EuroParl 09604

Doch vorher machen wir uns im Parlamentarium, welches sich in unmittelbarer Nachbarschaft des eigentlichen Parlament befindet, schlau. Schwerpunkt des Besucherzentrums bildet die Information

Die Kall-Rur-Route war geplant, aber das Wetter. Das Wetter der vergangenen Wochen und die aktuelle Vorhersage der zu erwartenden hohen Temperaturen zwang uns zur Änderung der Strecke.   

Also war der Schleebachgraben unser neues Ziel, schattige Wege, angenehme Steigungen und eine wunderschöne Landschaft. 

Schleebachgraben 09414

Die Wanderfreunde(innen) starteten vom Parkplatz Schleebachgraben und wanderten erst einmal in

Was sollte denn da noch schief gehen, Wetter bombig, Wanderer aktiv.
Stimmung wundervoll.
So führte unsere Wanderführerin Anne Melzener am Samstag Vormittag unsere Wanderfreunde in einer kleinen aber Grillfest 09389feinen Wanderung um Stolberg zum eigentlichem Ziel, dem Grillplatz. Unsere Wanderfreundinnen und Wanderfreunde hatten wieder einmal Salate gemacht, Kuchen gebacken und / oder mit einer Sach- oder Geldspende das Grillfest möglich gemacht.
Dankeschön auch

 

Da fehlen uns die Worte, toller geht das Wanderwetter nicht. Schaut bitte selbst.

Folie2

(C) FOto Dieter Fischöder

Unter dem Motto "Komm wir zeigen Euch die Berge" machten sich 33 muntere Wanderfreundinnen und Wanderfreunde zur frühen Morgenstund auf die Reise nach Großarl. Nach rund 180 Km war dann der Bus hinüber, mit einem Ersatzbus setzten wir unsere Fahrt dann nach zwei Stunden fort, die Stimmung blieb trotzdem hervorragend. 6 AP 11.06 1110539

Wetter prima, Hotel ausgezeichnet, Verpfllegung vom Feinsten. Auch unsere Wanderangebot  hatte für jeden Geschmack was zu bieten. Von Leicht aber doch noch etwas herausfordernd, bis hin zu anstrengend und langen Wanderungen war alles dabei.