Die Kall-Rur-Route war geplant, aber das Wetter. Das Wetter der vergangenen Wochen und die aktuelle Vorhersage der zu erwartenden hohen Temperaturen zwang uns zur Änderung der Strecke.   

Also war der Schleebachgraben unser neues Ziel, schattige Wege, angenehme Steigungen und eine wunderschöne Landschaft. 

Schleebachgraben 09414

Die Wanderfreunde(innen) starteten vom Parkplatz Schleebachgraben und wanderten erst einmal in

Richtung Hubertus-Stein. Vorbei an den Teichen ging es nach einer kurzen Rast weiter durch die Wälder bis wir schließlich unseren Rastplatz für die Mittagspause erreichten. Von hier an ging es in Richtung

 

Schleebachgraben. Dieser war nahezu ausgetrocknet und die am Wegesrand stehenden Blumen und Gräser bettelten um Wasser. Langsam brauchen wir Regen, selten das wir Wanderer nach Regen bitten,  es wäre notwendig. Dem Graben folgten wir bis zum Ausgangspunkt der Wanderung. 

 

Die Wanderfreunde fanden den Weg schön und dankten dem Wanderführer Manfred Nolden für diese Wanderung. Die anschließende gemeinsame Einkehr rundete den Wandertag ab. 

(c) Bild & Text Dieter Fischöeder / Manfred Nolden