Pünktlich um 06:00 Uhr starteten 43 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde zur diesjährigen Wanderreise in das wunderschön gelegene Großarltal. Schnell hatten alle Ihren Platz im Hotel "Alte Post" gefunden. Die Wetterbedingungen sollten die kommenden 10 Tage alle unsere Wünsche übertreffen, 10 Tage 0wundervolles Wanderwetter. Am letzten Tag war es schon fast zu heiss zum Wandern, aber wir hatten ja einen Plan.

Aber erst einmal eine leichte Wanderung in das Elmautal, am folgendem Tag ging es zur über 100 Jahre alten und malerisch gelegenen Hirschgrubenalm (1.564 m).

Von großem Interesse war die Fronleichnams Prozession  am Vormittag. Am Mittag ging es mit dem Bus zum Talschluss, hier wanderten wir zum Ötzelsee.

 

Hallstatt am Hallstättersee war das Ziel unseres ersten Ausfluges und Ruhetages.  

Dann war wieder eine Wanderung angesagt, zur Unterwandalm (1.600 m) und weiter über die Karseggalm zur Breitenebenalm ging es zurück zum Ausgangspunkt.

Dann heisst es: der Regen kommt. Die Reitalm (1.600 m) ist unser nächstes Ziel da die bei jedem Wetter gut zu erreichen ist. Schön war es, der Regen blieb aus, zwei Minuten tropfte es, dann kam die Sonne wieder raus.

Genau diese Sonne brauchten wir bei unseren zweiten Ausflug der uns zum Königssee führte. Die Bootsfahrt nach St. Bartholomä war ein reines Vergnügen. Der Watzmann zeigte sich von seiner besten Seite.

Nach dem Abendessen lud "Toni" zum Oldieabend in den Weinkeller, schnell war beste Stimmung und schon bald wurde das Tanzbein fleißig geschwungen.

Am folgendem Morgen brachten uns die Gondeln der Großarler Bergbahn auf die Höhe von 1.850 Meter, unsere ganz guten Wanderer machten sich auf den Weg über den Kreuzkogel (2027 Meter) zum neu angelegten Sinnesweg. Hier trafen sich die beiden Gruppen zur Einkehr in der Gehwolfalm. Dann folgte der gemeinsame Abstieg zur Mittelstation. Ein wundervoller Tag, ohne großen Anstieg und unendlich weite Sicht auf die umliegende Bergwelt. 

Der letzten Tag war der Wanderung zur Bichlalm (1.778 m) vorbehalten, für die Himmelsleiter war es ebeso zu heiss wie für den Fahrweg vom Lammwirt aus. Da waren die Wandertaxis schon eine echte Alternative und so kamen wir bequem auf die Bichlam. Auch hier machten die "Guten" einen Umweg und stiegen noch zum Remsteinkopf (1995 Meter) auf. 

Dann war es leider schon wieder Zeit sich auf die Rückreise vorzubereiten. Aber der Abend brachte noch einige Überraschungen. Die Wanderfreunde bedankten sich für die schöne Reise bei den beiden Organisatoren. Anschließend bildete der Heimatabend auf dem Marktplatz bei sommerlichen Temperaturen einen sehr schönen Abschluß. 

Der Rückreisetag war sehr heiß und der ein oder andere Stau hat uns aufgehalten, aber alle Wanderfreundinnen und Wanderfreunde sind wohl erhalten in Stolberg angekommen. 

(c) Text und Bild Manfred Nolden